WLAN Router im Test

Der WLAN Router ist das erste Modul. Von ihm ausgehend erhält der Nutzer bereits Zugriff auf das Internet via Funksignal. Wir haben WLAN Router getestet. mehr »

Unser Testsieger die AVM FRITZ! Box 7490 im WLAN – Test

Durch die vielen Funktionen des AVM FRITZ!Box 7490 WLANs entsteht eine Komplettlösung für Neueinsteiger und bestehende FRITZ!BOX-Nutzer. mehr »

WLAN Repeater im Test

Wenn das Signal mal nicht ankommt, gibt es zum Glück die Möglichkeit dies zu verstärken. Dazu benötigt man einen WLAN Repeater. mehr »

TP-Link TL-WR841N WLAN-Router unser Preistipp!

Für Einsteiger und Pfennigfuchser ist er die ideale Lösung. Der TP-Link TL-WR841ND WLAN-Router ist in der Netzgemeinde mehr als nur bekannt. mehr »

AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 unser Topseller im WLAN Test

Der AVM Repeater 310 ist auf einfachste Art zu installieren und ist sofort betriebsbereit. Beste Verbindung bei optimaler Bedienungsfreundlichkeit. Wir empfehlen diesen Topseller! mehr »

 

WLAN Datensicherheit – Tipps für sicheres Surfen

Datensicherheit im WLAN NetzwerkDie Nutzung von WLAN und öffentlichen Hotspots liegt voll im Trend. Nahezu in jedem Café, Restaurant oder an anderen öffentlichen Plätzen wie Flughafen oder Bahnhof sind kostenlose Netzwerke für die Besucher eingerichtet – oft ist der Zugang sogar ohne lästige Passwort-Eingabe möglich. Leider ist die Datensicherheit so meist nicht gewährleistet. Wie Sie sich schützen sollten und mit welchen einfachen Tipps Sie Ihre Daten schützen können, erfahren Sie in dem folgenden Artikel.

WLAN verfügt über den Sicherheitsstandard WEP, welcher auf einem RC4 Algorithmus basiert. Diese moderne, aber dennoch noch nicht ausgereifte Technik, schützt oft nicht vor fremden Zugriffen. Größter Kritikpunkt dieser Verschlüsselungsmethode liegt darin, dass durch das Anhäufen von Schlüsselpaaren Kryptoanalysen möglich sind, die zu einer Entzifferung von scheinbar sicheren Passwörtern und Codes führen können.

Viele öffentliche Hotspots bzw. WLAN-Zugangspunkte verfügen nicht einmal über dieses Maß an Verschlüsselung, was dazu führen kann, dass der gesamte Datenverkehr  mitverfolgt werden kann. Dies ist bereits für den interessierten Laien ohne sonderliche „Hacker-Kenntnisse“ mittels einer speziellen – im Internet leicht zu beschaffenden – Software möglich.

Um Ihre Datensicherheit beim Surfen mittels WLAN-Hotspots zu erhöhen, haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt:

Viele technische Erweiterungen wie WEPplus, Fast Packet Keying oder WPA bieten eine stark verbesserte Datensicherheit. Auch andere Sicherheitsstandards wie 802.11i bieten besseren Schutz beim Surfen mit WLAN. Dieser verwendet sich temporär ändernde Schlüssel und gilt zurzeit als entschlüsselungssicher. Allerdings sollte man beachten, dass die Verschlüsselung meist ohne Hardwarebeschleunigung erfolgt. Die hat zur Folge, dass die Datensicherheit zwar gewährleistet ist, aber die Übertragungsrate stark darunter leidet.

Hier noch weitere Tipps, welche ohne große technische Kenntnisse zu einer erhöhten Sicherheit beim Surfen führen:

Tipp 1: Hotspot manuell wählen
Eine automatische Verbindung mit umliegenden WLAN-Hotspots sollte man tunlichst vermeiden. Eine Verbindung mit Hotspots sollte nur manuell hergestellt werden, man sollte sich nur in solche einwählen,  welchen man auch vertrauen kann.

Tipp 2: Moderne Browser verwenden
Nur die modernsten Browser prüfen, ob Sicherheitszertifikate sicherer Verbindungen noch Gültigkeit haben oder bereits veraltet sind. Achten Sie daher darauf, stets Ihren Browser zu aktualisieren. Neben aktuellen Browsern sollten Sie auch darauf achten, Software-Erweiterungen aktuell zu halten.

Tipp 3:Unnötige Verbindungen beenden
Bevor Sie sich in ein öffentliches WLAN-Netzwerk einloggen, sollten Sie darauf achten, alle unnötigen Verbindungen wie beispielsweise Bluetooth zu beenden bzw. zu deaktivieren. Weiter sollte das Profil „öffentliches Netzwerk“ eingestellt sein.

Tipp 4: Virenprogramme aktuell halten
Eigentlich selbstverständlich sollte dieser Tipp sein. Nicht nur beim Surfen über öffentliche WLAN-Hotspots, sondern auch sonst, sollte stets eine aktuelle Version eines Virenscanners aktiviert sein. Dies erschwert Hackern die Installation von  Schadprogrammen und lässt Sie nicht so leicht Ziel von Datenklau werden.

Tipps 5: Verschlüsselte Verbindungen nutzen
Um sensible Daten zu Übermitteln, sollten nur sichere Verbindungsprotokolle wie „https“ oder „SSL“ verwendet werden. VPNs (Virtual Private Networks) sind ebenfalls eine gute Verschlüsselungsmöglichkeit. Mehrere Anbieter offerieren VPN-Tunnel zu günstigen Preisen und dennoch hervorragender Qualität.