WLAN Router im Test

Der WLAN Router ist das erste Modul. Von ihm ausgehend erhält der Nutzer bereits Zugriff auf das Internet via Funksignal. Wir haben WLAN Router getestet. mehr »

Unser Testsieger die AVM FRITZ! Box 7490 im WLAN – Test

Durch die vielen Funktionen des AVM FRITZ!Box 7490 WLANs entsteht eine Komplettlösung für Neueinsteiger und bestehende FRITZ!BOX-Nutzer. mehr »

WLAN Repeater im Test

Wenn das Signal mal nicht ankommt, gibt es zum Glück die Möglichkeit dies zu verstärken. Dazu benötigt man einen WLAN Repeater. mehr »

TP-Link TL-WR841N WLAN-Router unser Preistipp!

Für Einsteiger und Pfennigfuchser ist er die ideale Lösung. Der TP-Link TL-WR841ND WLAN-Router ist in der Netzgemeinde mehr als nur bekannt. mehr »

AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 unser Topseller im WLAN Test

Der AVM Repeater 310 ist auf einfachste Art zu installieren und ist sofort betriebsbereit. Beste Verbindung bei optimaler Bedienungsfreundlichkeit. Wir empfehlen diesen Topseller! mehr »

 

Monthly Archives: April 2014

D-Link WLAN Router DIR-645 Testbericht

dlink

Dieses Testmodell überzeugt im Test trotz nur mittelmäßiger Ausstattung, aber starken Übertragungswerten und übersichtlichem Menü.

Bei Optimalbedingungen lieferte der WLAN-Router eine maximale Übertragungsrate von 185 Mbit/s – was nahezu dem Maximaldatendurchsatz entspricht. Auch bei mehreren Gegenstellen liefert der D-Link-Router sehr gute Werte. Dass nur ein Frequenz-Bereich von 2,4-GHz zur Verfügung steht, schmälert den guten ersten Eindruck etwas.

Über die am Gerät verfügbare USB-2.0-Schnittstelle kann man Speichermedien anschließen und per Samba- oder Multimedia-Server im Netzwerk zugänglich machen. Alternativ kann auch ein Drucker oder eine externe Festplatte angeschlossen werden.

Die mitgelieferte D-Link Software macht die Installation zum Kinderspiel. Aber auch ohne Software ist die Installation keine Hexerei und mit dem übersichtlichen Installations-Assistenten ohne gröbere Probleme möglich.

Für Profi-Anwender bieten sich viele Einstellungsmöglichkeiten und unzählige Funktionen. Hilfestellung wird in Form einer deutschen Betriebsanleitung mitgeliefert.

Besonders anmerken, sollte man beim D-Link DIR-645 nicht nur auf das außergewöhnliche Design, sondern auch auf seine Fähigkeiten als Stromsparer. Er besticht mit einer geringen Laufleistung von 1,8 Watt im Standby und mit 4,2 Watt im aktiven Betrieb. Weiter verfügt er über einen Ein/Aus-Knopf, mit welchem man ihn komplett vom Stromkreis trennen kann.

Pro: Gute Datendurchsätze, Gigabit-LAN, Niedriger Stromverbrauch, individuelles Design, Profi-Interface

Cisco Linksys E4500 Wlan Testbericht

cisco

Die Einrichtung des WLAN-Routers Cisco Linksys ist aufgrund einer mitgelieferten CD nahezu automatisch möglich. Die Installation ist einfach und auch für wenig begabte Laien ohne Probleme machbar.

Die Software „Cisco Connect“ liefert allerdings für den „normalen“ Endkunden nur wenige Einstellungsmöglichkeiten. Es kann beispielsweise der Zugriff für Gäste erlaubt oder verweigert und eine automatische Aktualisierung der Software angestrebt werden. Nur fortgeschrittene Technikfreunde können sich im Einstellungsmenü mit tiefergehenden Einstellungen auseinandersetzen.

Der WLAN-Router von Cisco, welcher4xGigabit-LAN integriert hat, kann gleichzeitig im 2,4- und 5-GHz-Band senden. Die beim Test erreichten Übertragungsraten lagen bei hervorragenden 180 Mbit/s für 2,4 GHz und bei 195 Mbit/s für 5 GHz.(theoretisch bis zu 450 Mbit/s)

Pro: Cisco Connect-Software, USB-Host, GBit-Switch, Simultan-WLAN (2,4 / 5 GHz), Cisco cloud Connect

Fazit: Der Cisco Linksys E4500 ist ein besserer Router, welcher aufgrund übersichtlicher Software und Simultan-WLAN überzeugen kann.

AVM Fritz!Box Fon WLAN 7270 Testbericht

7270

Die Fritz!Box ist ein Router für ein DSL-Modem mit WLAN-Access-Point und  integrierter ISDN-Telefonanlage. Trotz unzähliger Einstellungsmöglichkeiten und vielen Funktionen, ist es den Herstellern gelungen ein einfach zu bedienendes Gerät herzustellen. Selbst die Koppelung eines DECT-Telefons über den speziell am Gerät angebrachten DECT-Button funktioniert einwandfrei.

Auch die Fritz!Box verfügt über eine Access-Point, der nicht nur im 2,4-GHz-Band sendet, sondern auch im bundesweit bisher nur mäßig in Verwendung stehendem 5-GHz-Band. Anders als beim Cisco Linksys verfügt die Fritz!Box über kein Simultan-WLAN, weshalb man sich für eines der beiden Frequenzbänder entscheiden muss.

Entscheidet man sich für das 5-GHz-Band, so können sich die durchaus gängigen g-WLAN-Adapter und 2,4-GHz-Draft-Adapter nicht mit der Fritz!Box verbinden.

Die Fritz!Box verfügt über einen 2.0-USB-Anschluss, an den man einen USB-Drucker, einen USB-Speicherstick oder eine externe Festplatte anschließen kann. Der Anschluss liefert genügend Leistung, um externe Festplatten auch ohne Zusatz-Hub anzuschließen.

Pro: USB-Anschluss, Draft-n-Access-Point

Fazit: Die AVM Fritz!Box bietet im Vergleich zu Vorgängermodellen durchaus Verbesserungen und besticht aufgrund des guten Preis/Leistungs-Verhältnisses.